ST. MARGARETHEN-KIRCHE SALZHEMMENDORF
 
Ältester Teil der Kirche ist der gotische Turm (vor 1420) mit dem Raum darunter, in dem einige Fresken erhalten sind (Darstellung der 12 Jünger). Ein alter Altarblock und die Tabernakel-Nische zeugen von katholischer Vergangenheit. An der Nordwand findet sich das Datum 18.9.91 - ein Hinweis auf die Restaurierung im 20. Jh. Das Kirchenschiff wurde um 1610 erbaut, der westliche Kromleuchter stammt noch aus dieser Gründerzeit. Ebenso der Taufstein, der die Zahl 1610 eingraviert trägt - dazu die Inschrift: "Wer gleubet und getauft wirt der wirt selig werden, wer aber nicht gleubet der wirt verdammet werden."
Aus Anlaß einer Lutherfeier stiftet die Gemeinde einen neuen Kronleuchter - wenn man genau hinguckt, kann man die Inschrift erkennen.
Außergewöhnlich ist die reich verzierte Säule mitten im Kirchenraum.
An der Altarwand fallen vier Inschriften ins Auge: „Alle Welt fürchte den Herrn“, „Glaubet an das Evangelium“, „Lasset die Kindlein zu mir kommen“ und „Kommet, denn es ist alles bereit“.
 

Monatsspruch Februar 2020

Ihr seid teuer erkauft; werdet nicht der Menschen Knechte.
(1.Kor 7, 23)
© 2008 Kirche im Saaletal | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de