3-Minuten-Kirche am 13. Juni 2021

 

 

 

Seit Freitag läuft die Fußballeuropameisterschaft der Männer. In der kommenden Zeit schauen wieder Millionen Menschen dabei zu, wie 22 Männer versuchen, einen Ball hinter die gegnerische Torlinie zu befördern. Dass das Ganze so ein Massenphänomen ist, ist nüchtern betrachtet schon etwas absurd.

Aber noch absurder ist, dass nicht nur die beteiligten Mannschaften, sondern auch die Fans hochemotional dabei sind. Eine Niederlage führt nicht selten dazu, dass erwachsenen Männern die Tränen kommen.

Profi-Fußball ist für viele eine bierernste Sache. Dabei wohnt doch jedem Spiel definitionsgemäß eine Leichtigkeit inne. Denn ein Spiel ist Selbstzweck. Zumindest, wenn man der Definition von Johan Huizinga folgt. Der hat als Kulturhistoriker das Phänomen „Spiel“ untersucht. Ihm zufolge ist das Spielen etwas zutiefst Menschliches. Seiner Theorie nach haben sich alle unseren kulturellen Systeme wie z. B. Politik, Wissenschaft, Kunst, Religion, Recht und auch der Sport aus einem spielerischen Verhalten heraus gebildet.

Diese kulturellen Systeme haben sich im Laufe der Zeit durch Ritualisierung institutionell verfestigt – und aus der spielerischen Leichtigkeit wurde „heiliger Ernst“.

Es ist schön und spannend, mit der eigenen Mannschaft mitzufiebern - nur zu ernst sollte man das Ganze nicht nehmen, weder als Spieler noch als Zuschauer; denn im Kern ist es immer noch ein Spiel. Und ein Spiel im ursprünglichen Sinn zeichnet sich dadurch aus, dass es aus Spaß an der Freude gespielt wird.

Und so wie beim Fußball ein etwas distanzierter und nüchterner Blick hilft, dass man es nicht zu ernst nimmt, so kann es vielleicht auch helfen, das ganze Leben als Spiel zu begreifen. Denn Spielen bedeutet, etwas um seiner selbst willen zu tun, sich mit seinen Fähigkeiten einzubringen - und es zu genießen.

Der Philosoph Rudolf Kamp hat es mal so zusammengefasst „Wer das Spiel zu ernst nimmt, setzt den Spaß aufs Spiel.“

In diesem Sinn wünsche ich Ihnen und euch viel Spaß beim „Spiel des Lebens“.

Ihr und euer Pastor 

                                  

                       _________________________________________________________________________________________________

Monatsspruch August 2021

Neige, HERR, dein Ohr und höre! Öffne, HERR, deine Augen und sieh her!
(2 Könige 19,16)
© 2008 Kirche im Saaletal | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de