3-Minuten-Kirche am 22. März 2020

 

 

Was wäre, wenn…

Was wäre wenn dieser Virus gar kein tragischer Zwischenfall wäre. Was wäre wenn, wie ein Kommentator es formulierte:“…noch ehe die Weltmaschine den Planeten zerstört, läuft sie selber heiß.“

Was wäre wenn die bedrückenden Ereignisse der letzten Monate und Jahre: Trockenheit, Hitze, Heuschreckenplage in Afrika, Mäuseplage in Deutschland, Überschwemmungen, Vulkanausbrüche, Stürme, so was wären, wie die ägyptischen Plagen – ein Stoppsignal, so nicht weiter! Manches wirkt schon sehr ähnlich…-.                                                                                                

Ich weiß nicht, ob es so ist!  Aber, was wäre, wenn Gott nicht nur damals das Schreien seines Volkes in Ägypten gegen die Bedrohung und Versklavung  durch die Ägypter gehört hätte, sondern auch heute das Schreien seiner Schöpfung gegen das zerstörerische Tun des Menschen und seine Unbelehrbarkeit.

Was wäre wenn? Dann bliebe es immer noch dabei, dass Gott die Liebe ist, die das Leben will und die manchmal gerade deshalb die Unbelehrbaren auf den Weg ins Verderben einbremst – machmal, so erzählt es die Bibel - auch mit drastischen Mitteln, wenn sie denn gar nicht auf Vernunft und den Ruf der Liebe hören wollen. So, wie nicht wenige selbst noch in diesen Tagen, die bewußt so tun und leben, als wäre nichts, und damit sich und andere gefährden, in ihrer Leichtfertigkeit dafür sorgen, dass die Kräfte der Helfer am Ende nicht reichen könnten, und sie Leben verlieren.

Was wäre wenn? Nun dann wäre und bliebe da immer noch der Gott, der in seiner Liebe Mensch wird, um im Dunkel von Leben und Tod an unserer Seite zu sein und der zugleich doch auch alles Leben, das er schenkte, schützen und bewahren wird. Und sei es – das gilt es vielleicht neu zu erkennen- notfalls auch gegen den Menschen. Der Himmlische Vater, der zugleich aber immer wartet auf die Umkehr auf den Weg zum Leben, ein Leben in Fürsorge füreinander und gegenüber Gottes Geschöpfen, seiner Schöpfung, auf die Rückkehr zu ihm, dem Schöpfer und Bewahrer allen Lebens. Deshalb gibt es allen Grund ihm zu vertrauen, ihn zu suchen und zu bitten für das Leben, das er schenkt und bewahrt.

Darauf vertraue, das glaube ich, gerade in diesen Zeiten.

Ihr Pastor 

 

________________________________________________________

© 2008 Kirche im Saaletal | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de