3-Minuten-Kirche am 30. Mai 2021
 
 
„Sind wir bald da?“
Diese Frage ist ein Klassiker – jeder, der mit kleinen Kindern eine längere Autofahrt unternimmt, hat sie unzählige Male gehört.
Die Kleinen wollen am liebsten im Minutentakt darüber informiert werden, wie lange es noch dauert. Dank Navi können die Erwachsenen genau Auskunft geben, wann das Ziel erreicht wird.
 
Im Leben gibt es kein Navigationssystem, das uns immer eine neue Route raussucht, wenn ein Stau vor einem liegt. Nein, das Leben ist nicht wie die Fahrt auf einer Autobahn, wo wir Richtung und Geschwindigkeit vorgeben – zumindest ist es nicht immer so.
Oft ist das Leben wie ein Fluss, auf dem wir getrieben werden. Vieles im Leben widerfährt uns. Man kann darin göttliche Lenkung, Schicksal oder Zufall sehen, jedenfalls verläuft das Leben nicht immer so, wie wir das ausgesucht haben.
Manchmal werden wir auf andere Bahnen gesetzt, müssen Umwege in Kauf nehmen oder mit unvorhergesehenen Hindernissen umgehen.
 
John Lennon hat das so formuliert: „Leben ist das, was passiert, während du fleißig dabei bist, andere Pläne zu schmieden.“
Das Leben ist unvorhersehbar – und zu Teilen auch unplanbar, sodass wir  uns darauf einstellen müssen, dass unsere Pläne nicht Wirklichkeit werden. Gerade weil das so ist, finde ich es tröstlich und kraftspendend zu wissen, dass wir auf diesem Weg nicht allein sind. Die Bitte des Vaterunsers „Dein Wille geschehe“ ist Ausdruck einer Haltung, dass wir Menschen uns voll Zuversicht für das öffnen sollen, was das Leben für uns bereithält.
 
Denn in Jesu „Dein Wille geschehe“ steckt auch das große Vertrauen, dass Gott immer für uns da ist, um uns zu geben, was wir benötigen. Sei es Trost, Kraft, Zuversicht, Gelassenheit oder ein guter Gedanke.
Gott ist kein Navi – auch mit ihm müssen wir mit Staus rechnen und Umleitungen in Kauf nehmen. Für mich ist Gott eher wie ein Beifahrer, der mit uns im Auto sitzt und den Weg mitgeht und der jederzeit ansprechbar ist.
 
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und euch: Gute Fahrt!
                                                                                                               
© 2008 Kirche im Saaletal | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de