3-Minuten-Kirche am 21. Juli 2021
 
 
Endlich Sommer, endlich Ferien! Diesen sonst üblichen Stoßseufzer habe ich bisher nur selten gehört. Mag sein, es liegt am Wetter, das mit seinen Kapriolen kein Sommer-Sonne-Feeling aufkommen lässt. Vielleicht liegt es auch daran, dass nach Monaten des Homeschoolings die wenigen Wochen des Präsenzunterrichts gar nicht als Belastung empfunden wurden. Es könnte auch damit zusammenhängen, dass die Freude auf die Ferien wegen der unsicheren Reisebedingungen getrübt ist. Noch immer beschränkt die Pandemie unser Leben und unsere Freiheit. Dabei haben wir alle gerade deswegen Entspannung, Gelassenheit und eine Pause dringend nötig!
 
In dem Buch „Jesus nimmt frei“ von Nicholas Allan wird – unterlegt mit witzigen Zeichnungen – sehr charmant beschrieben, dass auch Jesus eines Tages erschöpft war. Seine Wunder klappten nicht und auch die Geschichten verloren an Faszination. Sein Arzt verordnete ihm einen freien Tag, den Jesus weidlich genoss: Er übte Rad schlagen durch die Wüste, jonglierte mit seinem Heiligenschein, picknickte unter einer Palme und nahm ein erfrischendes Bad. Doch am Ende des Tages wurde er traurig, als ihm auffiel, dass er den ganzen Tag niemandem geholfen hatte. Er ging auf einen Berg, um seinem Vater alles zu erzählen. Gott hörte zu und zeigte Jesus schließlich, welch himmlische Auswirkungen sein freier Tag hatte: Überall, wo er Rad geschlagen hatte, waren in der Wüste Wasserquellen entsprungen. Während er geschwommen war, hatten die Fischer einen großen Fang gemacht und wo er jongliert hatte, wuchsen nun herrliche Früchte. „Du siehst: Nur, wenn du selbst froh bist, kannst du auch andere froh machen!“
Jesus erkannte, wie Recht Gott hatte, und ging erleichtert und erholt zu Bett, wohl wissend, dass am nächsten Tag wieder eine Menge Arbeit auf ihn warten würde.
 
Gott weiß um unsere Erschöpfung und unsere endlichen Kraftreserven. Darum hat er schon zum Anbeginn der Zeit für Ruhezeiten gesorgt.
 
Auch wenn dieser Sommer nicht unbeschwert sein mag, so wünsche ich uns allen doch blühende Pausen, sprudelnde Oasen der Erholung und kindliche Freude an dem, was Gott uns schenkt.
 
Eine gesegnete Sommer- und Urlaubszeit wünscht Ihnen und Euch
 
Diakonin
                
 

Monatsspruch September 2021

Ihr sät viel und bringt wenig ein; ihr esst und werdet doch nicht satt; ihr trinkt und bleibt doch durstig; ihr kleidet euch, und keinem wird warm; und wer Geld verdient, der legt's in einen löchrigen Beutel.
(Hag 1,6)
© 2008 Kirche im Saaletal | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de