3-Minuten-Kirche am 18. Oktober 2020
 
 
„Ob das reicht?“
Diese Frage stellen sich gerade viele Menschen - vor allem Politiker und Entscheidungsträger: „Reichen die verhängten Maßnahmen gegen eine unkontrollierte Ausbreitung des Corona-Virus? Oder müssen wir mehr tun?“
 
„Mir reicht`s!“
Auf der anderen Seite gibt es auch Menschen, denen reicht es jetzt schon. Die haben genug von den Vorschriften und Einschränkungen. Sie halten die Vorgaben für übertrieben und unverhältnismäßig.
 
Bei der Frage, wie mit Corona umzugehen ist, prallen Welten aufeinander. Und hier zeigt sich deutlich wie selten, dass zwei grundverschiedene Positionen von Menschen mit felsenfester Überzeugung vertreten werden können.
Es liegt vor allem am Internet, dass heute auch noch für die abwegigsten Behauptungen aufgeschlossene Empfänger gefunden werden. Das Internet befeuert eine zutiefst menschliche Eigenschaft: Dass wir das, was wir für die Wirklichkeit halten, zum großen Teil selber konstruieren. Menschen glauben vor allem was sie glauben wollen.
 
Dass Corona-Leugner wissenschaftliche Erkenntnisse nicht gelten lassen, ist ein extremer Fall. Aber dass wir alle uns unsere Welt ein Stück weit selber kreieren, davon kann sich wohl keiner freisprechen.
 
Ich glaube, das ist der Balken bzw. Splitter im Auge, von dem Jesus in der Bergpredigt spricht: „Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem eigenen Auge bemerkst du nicht?„ Was wir für die Wirklichkeit halten, ist immer von uns Menschen konstruiert.
 
Die Bibel enthält viele Einsichten, die uns helfen können, ein lebensförderliches Weltbild zu entwickeln. Eine ist die, dass die menschliche Gemeinschaft einem Körper mit verschiedenen Organen gleicht: Dieses Bild ruft uns auf, auszuhalten, dass es Unterschiede gibt (auch wenn das manchmal nur schwer zu ertragen ist) - und dennoch kann es nur gehen, wenn alle Teile zusammenarbeiten und für einander da sind. Denn wenn ein Teil krank ist, hat das immer auch Folgen für den Rest.
 
Ihr und euer Pastor 
 
___________________________________________________________

Monatsspruch Oktober 2020

Suchet der Stadt Bestes und betet für sie zum HERRN; denn wenn's ihr wohlgeht, so geht's euch auch wohl.
(Jer 29,7 )
© 2008 Kirche im Saaletal | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de