Evangelische Kirche lädt zum Balkonsingen ein

„Der Mond ist aufgegangen“ auf dem eigenen Balkon oder im Garten

 

 

 

Um 19 Uhr lädt die Evangelische Kirche alle Menschen ein, gemeinsam „Der Mond ist aufgegangen“ zu singen oder zu musizieren – jeder und jede auf seinem Balkon oder im Garten. Denn Singen verbindet und tut gut.

 

Hier finden Sie den Liedtext zur Herunterladen.

 

___________________________________________________________

Der ev.-luth. Gemeindeverband Saaletal beteiligt sich an dem notwendig gewordenen gesamtgesellschaftlichen „Innehalten”. Zugleich aber wollen wir kirchliches und spirituelles Leben weiter ermöglichen und für Sie und Euch da sein. Deshalb wurden folgende Regelungen verabredet. (AKTUALISIERTE FASSUNG vom 23.03.2020)

 

  1. Gottesdienste und Andachten

In Übereinstimmung mit den gesetzlichen Regelungen sind derzeit alle Gottesdienste und Andachten abgesagt.

Wir bieten stattdessen die „3-Minuten-Kirche“ an - einen kurzen Impuls, der jeweils mittwochs und sonntags auf unserer Homepage und unserem Instagram-Account (gv_saaletal) veröffentlicht wird.

Zusätzlich werden zum - in den jeweiligen Gemeinden gewohnten - Sonntags- oder Abendläuten, jeweils freitags und dienstags um 16.30 Uhr die Glocken läuten. Damit laden wir alle zu einer persönlichen und damit dann doch gemeinsamen – weil zur gleichen Zeit - Besinnung und Andacht ein. Einen Vorschlag für die Liturgie einer Andacht zuhause gibt es hier.

 

  1. Konfirmandenunterricht und Konfirmation

Der Konfirmandenunterricht fällt bis auf Weiteres aus.

Konfirmand*innen, die zu einem Projekt verbindlich angemeldet waren, bekommen die Punkte dennoch eingetragen.

Die Konfirmation in Hemmendorf, Wallensen und Salzhemmendorf sind auf unbestimmte Zeit verschoben.

Die Gemeinden Oldendorf und Osterwald hoffen bisher, die Konfirmationen zu den vorgesehenen Terminen feiern zu können. Konkrete Regelungen werden den betroffenen Familien und der Gemeinde zu gegebener Zeit mitgeteilt.

 

  1. Gruppen, Kreise und Veranstaltungen

Alle Gruppen, Kreise und bisher geplante Veranstaltungen finden bis zum 19. April nicht statt. Auch externe Gruppe, die sich in den Gemeindehäusern treffen, pausieren bis zum 19. April. Danach muss die dann aktuelle Lage neu bewertet und entschieden werden. 

 

  1. Gemeindebüro 

Die Gemeindebüros bleiben zu den gewohnten Zeiten geöffnet, doch ist der Besuch nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung möglich. 

 

  1. Beerdigungen

Gemäß Vorschrift dürfen Trauerfeiern zu Bestattungen nur noch im Freien am Grab stattfinden. Teilnehmen darf nur der engste Familienkreis, das sind etwa 10 Personen. Stattdessen können Sie eine Karte an das Trauerhaus senden und darin Ihre Verbundenheit ausdrücken. Die engsten Angehörigen wissen: in diesen Zeiten ist Wegbleiben Fürsorge.

Urnenbestattungen empfehlen wir, auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.

 

  1. Trauungen und Taufen

Nachdem durch die Richtlinien von Bundesregierung und Bundesländern alle Versammlungsstätten und damit auch unsere Kirchen geschlossen zu halten sind, können auch bereits terminierte Taufen und Trauungen nicht mehr stattfinden.

 

  1. Die evangelisch-lutherischen Kindergärten 

Unsere Kindergärten bleiben - wie alle Kindertagesstätten – geschlossen. 

Eine Notfallbetreuung für die entsprechend berechtigten Familien wird gewährleistet.

 

_____________________________________________________

 

Wenn das eine nicht geht – dann machen wir es anders
 
Da sich die Gemeinden nicht mehr zum Gottesdienst zusammenfinden und die Kirche auch nicht zum stillen Gebet nutzen können, müssen wir im Gemeindeverband Saaletal andere Wege für kirchliches und spirituelles Leben finden.
 
Wir haben schon begonnen - mit unserer 3-Minuten-Kirche. Die Hauptamtlichen des Gemeindeverbandes Saaletal veröffentlichen jeweils mittwochs und sonntags eine kurze Andacht hier auf der Hompage und bei Instagram (gv_saaletal).
 
Außerdem  haben die Gemeinden des Gemeindeverbandes Saaletal gemeinsam mit den Kirchengemeinden der Region Coppenbrügge beschlossen, zusätzlich zum in den jeweiligen Gemeinden gewohnten Sonntags- oder Abendläuten jeweils freitags und dienstags um 16.30 Uhr mit dem Geläut der Kirchen die Menschen zu einer persönlichen und damit dann doch gemeinsamen – weil zur gleichen Zeit - Besinnung und Andacht einzuladen.
 
Hier finden Sie nun einen Vorschlag für Ihre Liturgie Zuhause.
 
 

 

______________________________________________________________

 

3-Minuten-Kirche am 22. März 2020

 

 

Was wäre, wenn…

Was wäre wenn dieser Virus gar kein tragischer Zwischenfall wäre. Was wäre wenn, wie ein Kommentator es formulierte:“…noch ehe die Weltmaschine den Planeten zerstört, läuft sie selber heiß.“

Was wäre wenn die bedrückenden Ereignisse der letzten Monate und Jahre: Trockenheit, Hitze, Heuschreckenplage in Afrika, Mäuseplage in Deutschland, Überschwemmungen, Vulkanausbrüche, Stürme, so was wären, wie die ägyptischen Plagen – ein Stoppsignal, so nicht weiter! Manches wirkt schon sehr ähnlich…-.                                                                                                

Ich weiß nicht, ob es so ist!  Aber, was wäre, wenn Gott nicht nur damals das Schreien seines Volkes in Ägypten gegen die Bedrohung und Versklavung  durch die Ägypter gehört hätte, sondern auch heute das Schreien seiner Schöpfung gegen das zerstörerische Tun des Menschen und seine Unbelehrbarkeit.

Was wäre wenn? Dann bliebe es immer noch dabei, dass Gott die Liebe ist, die das Leben will und die manchmal gerade deshalb die Unbelehrbaren auf den Weg ins Verderben einbremst – machmal, so erzählt es die Bibel - auch mit drastischen Mitteln, wenn sie denn gar nicht auf Vernunft und den Ruf der Liebe hören wollen. So, wie nicht wenige selbst noch in diesen Tagen, die bewußt so tun und leben, als wäre nichts, und damit sich und andere gefährden, in ihrer Leichtfertigkeit dafür sorgen, dass die Kräfte der Helfer am Ende nicht reichen könnten, und sie Leben verlieren.

Was wäre wenn? Nun dann wäre und bliebe da immer noch der Gott, der in seiner Liebe Mensch wird, um im Dunkel von Leben und Tod an unserer Seite zu sein und der zugleich doch auch alles Leben, das er schenkte, schützen und bewahren wird. Und sei es – das gilt es vielleicht neu zu erkennen- notfalls auch gegen den Menschen. Der Himmlische Vater, der zugleich aber immer wartet auf die Umkehr auf den Weg zum Leben, ein Leben in Fürsorge füreinander und gegenüber Gottes Geschöpfen, seiner Schöpfung, auf die Rückkehr zu ihm, dem Schöpfer und Bewahrer allen Lebens. Deshalb gibt es allen Grund ihm zu vertrauen, ihn zu suchen und zu bitten für das Leben, das er schenkt und bewahrt.

Darauf vertraue, das glaube ich, gerade in diesen Zeiten.

Ihr Pastor 

 

________________________________________________________

 
Nicht alles ist abgesagt ...
Sonne ist nicht abgesagt
Frühling ist nicht abgesagt
Beziehungen sind nicht abgesagt
Liebe ist nicht abgesagt
Lesen ist nicht abgesagt
Zuwendungen sind nicht abgesagt
Musik ist nicht abgesagt
Phantasie ist nicht abgesagt
Freundlichkeit ist nicht abgesagt
Gespräche sind nicht abgesagt
Hoffnung ist nicht abgesagt
Beten ist nicht abgesagt

 

Wir sind verlässlich da - nur anders!

Jeden Mittwoch und Sonntag gibt es hier die 3-Minuten-Kirche, zusätzlich werden jeweils freitags und dienstags um 16.30 Uhr unsere Kirchenglocken läuten und zu gemeinsamem Gebet, Innehalten und Verbundenheit trotz räumlicher Distanz aufrufen!

_______________________________________________________

Unterkategorien

Monatsspruch April 2021

Christus ist Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene der ganzen Schöpfung.
(Kolosser 1, 15)
© 2008 Kirche im Saaletal | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de