3-Minuten-Kirche am 11. April 2021
 
 
Ein Holzfäller und seine Frau leben in einer Hütte im Wald. Sie sind arm. Während der Holzfäller arbeiten geht, bleibt seine Frau allein zuhause und sehnt sich nach einem Kind. Doch sie bekommen keins. Also lenkt sie ihre Sehnsucht jetzt auf die Züge, die regelmäßig auf den Schienen durch den Wald fahren – nach Osten hin. Güterzüge sollen es sein, hat ihr Mann erklärt. Und die Holzfällersfrau, arm, unglücklich und kinderlos wünscht sich nun, irgendeines dieser Güter, welche die Züge transportieren, möge herausfallen.
 
In einem dieser Züge sitzt eine junge Familie. Eingepfercht mit vielen anderen werden der Vater, die Mutter und die neugeborenen Zwillinge in eines der Konzentrationslager im Osten deportiert. Weil die Mutter zu entkräftet und ihr Körper zu ausgezehrt ist, um zwei Kinder am Leben zu erhalten, entschließt sich der junge Vater schweren Herzens, eines der Kinder aus dem Zug zu werfen.
Es landet vor den Füßen der Holzfällersfrau. Sie hebt es auf, trägt es nach Hause und hütet von nun an dieses kostbarste aller Güter – ihren Schatz.
 
Welche Bilder haben Sie im Kopf, wenn Sie das Wort „Schatz“ hören? Eine Truhe voller Gold und Diamanten? Eine kostbare Perlenkette – von Oma geerbt? Die Villa, das dicke Auto, die Segelyacht?
Oder sind Ihre Lieben Ihr Schatz – so wie das Kind in dem Märchen „Das kostbarste aller Güter“ von Jean-Claude Grumberg? Die Menschen, die Ihnen lieb und teuer sind?
 
„Wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz“, sagt Jesus in seiner Bergpredigt (Mt. 6, 21). Und er mahnt, wir sollen die richtigen Schätze sammeln. Nämlich nicht irdischen Reichtum, sondern an himmlische Schätze sollen wir unser Herz hängen. Damit ist nicht gesagt, dass wir keine materiellen Güter besitzen und keine lieben Menschen um uns haben dürfen. Aber verglichen mit Gott und seinem Reich sind sie genau genommen kein Schatz, denn sie sind vergänglich und damit längst nicht so wertvoll.
 
Hängen wir unser Herz an Gott, richten wir unser Leben auf sein Reich aus – so sammeln wir Schätze, im Himmel und auf Erden.
 
 
Herzlich grüßt
Ihre und eure Diakonin
                                      
 

Monatsspruch November 2021

Der Herr aber richte eure Herzen aus auf die Liebe Gottes und auf das Warten auf Christus.
(2 Thess 3,5)
© 2008 Kirche im Saaletal | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de