3-Minuten-Kirche am 24.03.2021

 

 

 

„Resister“:  widerstehen, durchhalten. Dieses Wort findet sich im „Tour de Constance“ in Aigues-Mortes in Südfrankreich. Dieser Turm war im 17. Jahrhundert ein Frauengefängnis. Die Frauen, die dort gefangen waren, wurden dort wegen ihres Glaubens gefangen gehalten. Es waren Hugenottinnen, französische Protestantinnen. Wenn sie zum Katholizismus konvertierten wurden sie frei gelassen. Ansonsten mussten sie viele Jahre in diesem Gefängnis verbringen. Viele Jahre, in denen sie Hitze, Kälte, Wind, Wetter und Schikanen ausgeliefert waren und ein Tag war wie der andere. Da war es schwer, durchzuhalten und am eigenen Glauben festzuhalten. Manch eine konnte der Versuchung der Freiheit durch Konversion sicher nicht widerstehen. Es ist manchmal schwer die nötige Kraft und Geduld aufzubringen. Eine der Gefangenen, Marie Durand, hat ihren Mitgefangenen immer wieder die nötige Kraft und den Mut gegeben, durchzuhalten. Die Legende sagt, dass sie es war, die dieses Wort „resister“ in den Stein geritzt hat, um die anderen immer wieder daran zu erinnern und sie zu ermutigen. Sie selbst hat durchgehalten bis sie als eine der letzten aus dem Gefängnis entlassen wurde. Der Turm in Aigues-Mortes erinnert bis heute an sie und ihre Geschichte.

Ich finde es immer wieder beeindruckend, wieviel Kraft der Glaube entwickeln kann. Marie Durand ist für mich eine Frau auf die ich auch mit viel Respekt und Hochachtung blicke, weil ich nicht weiß, ob ich diese Kraft und diesen Mut aufgebracht hätte, so lange durchzuhalten. Gerade jetzt, inmitten der Pandemie, stelle ich mir immer wieder die Frage, wie lange ich das noch aushalte und tragen kann und wie lange alle anderen. Da wünsche ich mir manchmal eine Marie Durand, die sagt: „Wählt nicht den einfachen Weg. Haltet durch, widersteht trotz allem und vertraut auf Gott.“ Dieses Vertrauen und diese Widerstandkraft wird für mich ganz besonders in einem Bibelvers deutlich: „Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.“ (2. Tim 1, 7)

Diese Kraft, Liebe und Besonnenheit und dazu noch ganz viel Widerstandskraft und Durchhaltevermögen wünsche ich uns allen in diesen Tagen.

Ihre/Eure Pastorin

                                    

 

                  ________________________________________________________________________________________

Monatsspruch September 2021

Ihr sät viel und bringt wenig ein; ihr esst und werdet doch nicht satt; ihr trinkt und bleibt doch durstig; ihr kleidet euch, und keinem wird warm; und wer Geld verdient, der legt's in einen löchrigen Beutel.
(Hag 1,6)
© 2008 Kirche im Saaletal | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de