3-Minuten-Kirche am 17. März 2021
 
 
„Mein Vertrauen ist ein Erdbeben-Risikogebiet“, sagt sie und wischt sich verstohlen eine Träne aus dem Gesicht.
Der Engel reicht ihr ein Taschentuch. Sie nimmt es und spricht weiter.
 
„Solange alles in Ordnung ist, liegt es friedlich da, glänzt in der Sonne und wiegt mich in Sicherheit. Ich dachte, alles wäre gut: Mein Leben geregelt, mein Auskommen gewiss. Ich wusste, wo ich hingehöre, und blickte erwartungsvoll auf die kommende Zeit.“ Die Tränen fließen heftiger, sie putzt sich die Nase.
„Und jetzt das!“, schluchzt sie. „Dieser Schlamassel hat mein Leben erschüttert. Und nun sitze ich hier in den Trümmern des Bebens. Mein Vertrauen, meine Zuversicht und die Gewissheit, wie mein Leben weitergeht, sind unter Asche und Staub verschüttet. Und ich zittere noch immer am ganzen Leib vor Schreck.“ Ihre Stimme versagt.
 
Der Engel sitzt weiter schweigend neben ihr, legt eine Hand auf ihren Rücken und lauscht ihrem Jammer.
Nach einer Weile wird ihr Atem ruhiger, versiegen die Tränen und schaut sie dem Engel fragend in die Augen. „Was mache ich denn jetzt?“
 
Nun ist es an dem Engel zu reden. Es sind nicht nur erfreuliche Worte, die er ihr mitzuteilen hat. Manches hätte sie lieber nicht gesagt bekommen. Anderes hatte sie schon geahnt, aber nicht wahrhaben wollen. Trotzdem hört sie aufmerksam zu. Sie spürt, wie die Kraft zurückkehrt, auch das Schwere tragen zu können. Es fühlt sich so an, als würde der Engel behutsam den Schutt und Dreck von ihrem verschütteten Vertrauen fegen und ihrer Zuversicht neuen Glanz verleihen.
Nachdem der Engel geendet hat, schauen sie sich einen Moment lächelnd an. Dann steht er auf und geht.
 
Sie bleibt noch eine Weile sitzen, knetet das Taschentuch in ihrer Hand und spürt seinen Worten nach.
„Danke, dass Du meine Not gesehen hast“, murmelt sie. Dann erhebt sie sich und nimmt es mit ihrem Leben wieder auf.
 
 
So ähnlich nachzulesen im 1. Buch Mose im 16. Kapitel, aus dem die heutige Tageslosung stammt: „Du bist ein Gott, der mich sieht!“
 
Dem liebenden Blick Gottes auf unser Leben zu vertrauen – das wünsche ich uns allen.
 
Ihre / eure Diakonin
                                  
 

Monatsspruch April 2021

Christus ist Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene der ganzen Schöpfung.
(Kolosser 1, 15)
© 2008 Kirche im Saaletal | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de