3-Minuten-Kirche am 30. September 2020
 
 
Der September geht zu Ende, draußen färben sich die Blätter bunt, das letzte Quartal des Jahres beginnt. Seit über einem halben Jahr beschäftigt uns die Corona-Pandemie und das Ringen um die richtigen Maßnahmen. Bei steigenden Fallzahlen und sinkenden Temperaturen blicken wir nervös auf den kommenden Winter.
 
Nebenbei dreht die Welt sich weiter und außer Corona gibt es andere Themen, die mich beschäftigen. Derzeit geht mein Blick nach Palermo. Die italienischen Behörden haben das unter anderem von der Evangelischen Kirche unterstützte Schiff „Sea-Watch 4“ mit fadenscheinigen Begründungen im Hafen festgesetzt. Elf Stunden lang wurde nach Beanstandungen gesucht. Diese Inspektionen dienen allein dem Zweck, Seenotrettungsorganisationen an ihrem Einsatz zu hindern.
 
„Man lässt keine Menschen ertrinken. Punkt.“ Ich war dabei, als Pastorin Sandra Bils diesen Satz sagte. Er stammt aus ihrer Predigt beim Abschlussgottesdienst des Kirchentages 2019 in Dortmund. Er führte zur Bildung des Bündnisses „UNITED4RESCUE“, das den Kauf und Einsatz der Sea-Watch 4 ermöglichte. Über 600 Bündnispartner (Kirchen, Schulen, Kultureinrichtungen, Unternehmen und ehrenamtliche Initiativen) stehen hinter der Sea-Watch 4 und fordern: „Lasst unser Schiff frei!“
 
#freeseawatch4
 
„Was ihr dem geringsten meiner Brüder und Schwestern getan habt, das habt ihr mir getan.“  (Mt. 25, 40)
Wenn ich das ernst nehme, dann ist Seenotrettung nichts Verwerfliches, sondern Christenpflicht. Dann suche und frage ich mich, welche Haltung und welche Handlungen dem Willen Gottes entsprechen. Nicht nur, wenn es um große Fragen wie die der Seenotrettung geht. Sondern auch im Alltag.
Wenn ich jemandem begegne, der meine Hilfe braucht.
Wenn ich bereit bin, von dem, was mir im Überfluss geschenkt ist, etwas abzugeben.
Wenn ich eine Mund-Nase-Maske trage, um niemanden zu gefährden.
Oder wenn ich versuche, meinen Alltag möglichst umweltfreundlich zu gestalten.
 
Ich möchte versuchen, meinen Glauben mit den Händen leben.
 
Ihre und eure Diakonin 
 
_________________________________________________________________

Monatsspruch Oktober 2020

Suchet der Stadt Bestes und betet für sie zum HERRN; denn wenn's ihr wohlgeht, so geht's euch auch wohl.
(Jer 29,7 )
© 2008 Kirche im Saaletal | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de