3-Minuten-Kirche am 11. Juli 2021
 

Eine Legende besagt: Als man das Münster zu Freiburg baute, wurden drei beteiligte Steinmetze nach ihrer Arbeit gefragt. Auf die Frage „Was machst du da?“ antwortete der Erste, der Quader für die Mauern der Wand zurecht haute „Ich haue Steine.“ Ein Anderer mühte sich damit ab, Blöcke für eine kleine Säule an der Tür rund zu schlagen. Auch ihn fragte man „Was machst du da?“ Seine Antwort „Ich verdiene Geld für meine Familie.“ Ein Dritter schließlich bückte sich über das Ornament einer Kreuzblume für den Fensterbogen. Auch ihm wurde die Frage gestellt „Was machst du da?“, woraufhin er antwortete „Ich baue am Dom.“
 
Eine Geschichte – egal ob wahr oder erfunden – die verdeutlicht, wie sehr die innere Einstellung bzw. Haltung unsere Perspektive auf unser Leben beeinflusst. Der eine Steinmetz kann seiner Arbeit gar keinen Sinn abgewinnen – er beschreibt nur, was er tut; so erledigt er seine Arbeit stumpf und ohne innere Beteiligung.
Der Zweite sieht in der Arbeit immerhin einen Vorteil für sich; dass so nämlich seine Familie satt wird.
Aber der dritte Steinmetz hat das Große-Ganze im Blick; er sieht ein Ziel. Für ihn trägt seine Arbeit ihren Sinn in sich selbst.
 
Für mich ist dieser dritte Steinmetz ein Symbol dafür, was es bedeutet, zu glauben. Glauben heißt; die Welt mit Gottes Augen zu sehen – und das eigene Leben als Teil des und Beitrag zum Großen Ganzen der Schöpfung Gottes zu begreifen.
Es ist wie bei den drei Steinmetzen: Je nachdem wie ich mein Leben, mein Tun und Handeln in der Welt, verorte, nehme ich es wahr. Bin ich innerlich unbeteiligt, tu ich es allein wegen des Lohns, oder weil ich mich als Teil des Ganzen begreife und meinen Beitrag dazu beisteuern will?
 
Es dürfte klar sein, mit welcher Einstellung es sich besser durch das Leben gehen lässt. Und zu dieser Perspektive ruft Gott uns, ja befreit er uns. 
Gott will uns zum dritten Steinmetz machen, der jeden noch so kleinen seiner Steine als Teil des Ganzen sieht.
 
Ihr/ euer Pastor
                            
 

Monatsspruch August 2021

Neige, HERR, dein Ohr und höre! Öffne, HERR, deine Augen und sieh her!
(2 Könige 19,16)
© 2008 Kirche im Saaletal | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de