3-Minuten-Kirche am 21. Oktober 2020
 
 
In der letzten Woche war ich mit meiner Tochter in der Lüneburger Heide wandern. Dort ist uns dieser Schriftzug auf der Straße begegnet. Den Jakobsweg gibt es nicht nur in Spanien. Der Abschnitt in Spanien ist der bekannteste, der durch Filme und Bücher in den letzten Jahrzehnten mehr Aufmerksamkeit bekommen hat. Jakobswege gibt es in ganz Europa, weil man früher aus allen Ländern nach Santiago de Compostela gepilgert ist. Und in diesem Jahr gehen tatsächlich mehr Menschen auf den Jakobswegen in Deutschland pilgern als sonst. Und ein Weg führt auch durch die Südheide, ein Weg, der seinen Ausgangspunkt in Skandinavien hat. 
 
„You’ll never walk alone“ – Du wirst niemals allein gehen. Eine bekannte Fußballhymne auf dem Jakobsweg? Im Fußball wird damit die Unterstützung des Lieblingsvereins ausgedrückt. Hier auf der Straße im Zusammenhang mit dem bekannten Pilgerweg hat das für mich eine andere Bedeutung. Wenn ich diesen Weg gehe, bin ich niemals allein, auch wenn ich ohne Begleitung unterwegs bin. Zum einen kann ich mich in der Gemeinschaft mit all denen wissen, die diesen Weg vor mir gegangen sind und auch mit denen, die diesen Weg noch gehen werden. Zum anderen kann ich mich von Gott begleitet wissen. 
 
Und diese Begleitung gilt nicht nur für einen Pilger – oder Wanderweg. Diese Begleitung gilt für mein ganzes Leben. Gott sagt zu Jakob: „Siehe ich bin mit dir und will dich behüten, wo du hinziehst.“ (Gen 28, 15)
Diese Zusage gilt auch uns heute. Sie wird bekräftigt durch die Worte Jesu: „Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.“ (Mt 28,20)
 
Wir sind nicht allein auf dem Weg durch unser Leben, ganz egal, ob der Weg schwer, dunkel, steil und hügelig ist oder leicht, hell und eben. Im Moment habe ich oft das Gefühl, dass das Leben eine ständige Berg- und Talfahrt ist, bei der sich kaum abschätzen lässt, was als nächstes kommt. Was kann ich eigentlich noch planen und was nicht? Doch letztlich ist das Leben niemals planbar, es kommt oft anders, als ich es mir vorgestellt habe. Wie gut, dass ich dann sagen und darauf vertrauen kann: „Ich bin nicht allein.“
 
Bleiben Sie behütet! 
Ihre Pastorin 
 
______________________________________________________________
© 2008 Kirche im Saaletal | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de